Hansa-Nachhilfe hat den Erfolg der Nachhilfe messen lassen

 
Nachhilfe Hamburg & Schleswig-Holstein
0800 723 99 50
(kostenfreie Rufnummer)oder
Ihre Rufnummer bitte
hier.
Rufnummer:

Unser Rückruf erfolgt sofort.
oder
Kontakt





Hansa-Nachhilfe hilft Ihnen in:


Hamburg Mitte
Hamburg West
Hamburg Nord
Hamburg Ost
Hamburg Süd

Schleswig
Nordfriesland
Rendsburg
Eckernförde
Eiderstedt
Dithmarschen
Steinburg
Pinneberg
Segeberg
Stormarn
Plön
Ostholstein
Hzgt. Lauenburg 
Kreisfreie Städte: Flensburg
Kiel
Neumünster
Lübeck

Ihr Ort findet sich nicht? Weitere Stadtteile und Orte für Hansa-Nachhilfe Hamburg / Schleswig-Holstein


Nachhilfe in allen Schulfächern:


Mathe
Deutsch
Englisch
Latein
Französisch
Physik
Biologie
Rechnungswesen
Sprachlehrgänge


Besondere Nach-
hilfe auch für:


Grundschule
Berufsschule
Sonderschule

Lernhilfen unserer Hansa-Nachhilfelehrer aufgrund jahrzehntelanger Berufserfahrung

Angesichts dessen, daß der Schulunterricht gerade jetzt unseren Kindern hohe Selbstleitungsfähigkeit abfordert und der Einsatz- und Aufgabendruck unserer Kinder unaufhörlich wächst, führen wir Ihnen hier beispielhaft einige zweckmäßige Hansa-Nachhilfe-Lernhilfen vor, die die Schulkinder auch gemeinsam mit ihren Eltern flink und wirkungsvoll zu nutzen vermögen.

Diese Hansa-Lernhilfen entnahmen wir Ihnen der tatsächlichen täglichen Beschäftigung unserer erfolgreichen Nachhilfelehrer aus zwei Jahrzehnten und stellen sie Ihnen zur Verfügung. Manche kennen Sie vermutlich, andere mögen Sie abgedroschen, schlicht oder gar selbstverständlich dünken.

Ebenfalls beanspruchen wir keine Lückenlosigkeit und verstehen es lediglich als Gedankenauswahl, als Anstoß, Fingerzeig und Rüstzeug. Selbstredend können Sie die Anregungen bei sich zu Hause und mit Ihrem Kinde selbst weiterentwickeln, überarbeiten und vervollkommnen.

Wenn jedoch Ihnen und Ihrem Sprößlinge ein ersprießlicher Denkanstoß, ein neuer Lerneinfall oder -gedanke, eine neue Erkenntnis bei der Durchsicht emporwächst, verhilft es Ihrem Knirpse bestimmt schon ein wenig, die anstehende Schul- und Klassenarbeit, den bevorstehenden Vortrag oder die baldige fremdsprachliche Wortlistenabfrage gefälliger zustande zu bringen.

Tägliche Nahziele aufs Korn nehmen

Greifen Sie Ihrem Sprößlinge unter die Arme, damit er die Zeit nach der Schule nachmittags ins Auge faßt und gliedernd zusammenstellt. Als Eltern verfügen Sie schon durch Ihre Weltkenntnis und aufgrund Ihres Weitblickes über einen wirkmächtigen Erfahrungsschatz, wie man denn wiederkehrende Abläufe bewältigt, aufschlüsselt und abstuft. Stellen Sie Ihre Erfahrungen auch als Kind Ihren eigenen Kindern vor. Streben Sie kurzweilige Mußezeiten nach der Schule oder dem Mittagmahle an. So wie im Werdegange der Erwachsenen sollte der Wahlspruch lauten: Erst die Arbeit, dann das Vergnügnis!

Schularbeiten …

… sollten die Rangen tunlichst eigenständig verfertigen, wohl auch abschnittweise,

... sollte der Schüler in störungsfreier Lern- und abgeschiedener Arbeitsumgebung, im Arbeits- oder Kinderzimmer anfertigen.

Unserer Meinung nach sollten nur Grundschulkinder am Hausarbeitentische nahe den Eltern die Hausaufgaben anfertigen. In den Flegel- und Backfischjahren ist ansonsten die Ablenkungsgefahr zu groß.

Fernmündliche Gedankenaustausch mit Klassengenossen während der Hausaufgaben kann man erlauben, solange sie zielführend sind. Oft können sie Verständnisfragen aufhellen. Zu ureigenen Verabredungen und Schwätzchen sollte man sich jedoch erst darauf einfinden!

Unterstützen Sie dabei ohne weiteres! Jedoch nicht mit dem handfesten Ergebnisse, sondern mit Auflösungsfingerzeigen und Vorschlägen, wie Ihr Kind sich die Lösung selbst erarbeiten kann. Auch der Hansa-Nachhilfelehrer steuert hier seine Erfahrung bei, wenn das Kind sich an ihn wendet.

Überzeugen Sie sich, ob Ihr Kind die Schularbeiten auch wirklich machte! Weisen Sie auf das Nachspiel nicht verfertigter Hausaufgaben hin!

Gehen Sie die Hausaufgaben fächerweise durch! Wegen mangelnder Fachkenntnisse ängstigen Sie sich nicht!

Die richtige Lösung ist für den schulischen Fachlehrer nicht immer maßgebend, einschneidender jedoch ist die über die Hausaufgaben nachvollzogene Auseinandersetzung des Kindes mit dem Sachverhalte und dem Unterrichte. Die behutsame Auf- und Durchsicht der Hausaufgaben und alldieweil notwendige Richtigstellungen schultert ebenfalls der Hansa-Nachhilfelehrer.

Die Abfolge der Hausaufgaben ist für Schüler immer ein Gegenstand. Im allgemeinen gelte: Erst das Rasche, dann das Zeitaufwendige. Möglicherweise geht es in Deutsch ja heute schneller, stattdessen muß man in Französisch recht viel niederschreiben. Jedoch dann ist Deutsch doch bereits vollbracht.

Tieferschürfende Empfehlungen zu Hausaufgaben ohne Mühsal bekommen Sie auch auf der Seite Hausaufgabenhinweise.

Schulsprachen erlernen

Das Einmaleins, die Grundlage, sind hier oft Wortlisten und deren Auswendiglernerei. Zu wissen, wie man richtig und regelmäßig erlernen und abfragen läßt, ob in Englisch, Spanisch, Französisch oder Latein, ist Schülerpflicht! Zahlreiche Lehrkräfte setzen mittlerweile voraus, daß man Wörterlisten lerne, ohne es gesondert aufzugeben. Die Ruhe vor dem Sturme muß man nutzen. Wie man hier sprachabhängig angemessen Wortlisten lernt, lehren unsere Nachhilfelehrer für die jeweiligen Fremdsprachen.

Für die Erläuterung der Abgründe jeder Sprache, auch "Grammatik" genannt, sind unsere Nachhilfelehrer ausgebildet. Die gekonnte Auslegung und Anwendung der Gesetzmäßigkeiten überlassen Sie ruhig ihnen! Auch fällt uns immer wieder auf, daß Schüler nicht mit Wörterbüchern umzugehen wissen - eigentlich eine Grundfertigkeit. Man bedenke, daß mittlerweile bei der schriftlichen Englisch-Abitur-Abschlußarbeit zweisprachige Nachschlagwerke erlaubt sind. Diesen Nutzwert sollte der Schüler auch auszuschöpfen wissen.

Übersichtlichkeit des Schulranzels und der Hefte

Da Lehranstalten neuerdings berechtigterweise mit recht vielfältigen Zusatzlehrmitteln und Sonderaufgabenblättern arbeiten, ist es ratsam, daß Eltern dem Nachwuchse hier beispringen: Jeden Tag nachgucken, ob im Ranzel fliegende Zettel liegen, jedem Fache Hefter anschaffen. Ein Locher gehört heutigentags zur Grundausstattung des Schreibtisches eines Schulkindes. Unaufgefordert stehen unsere Mitarbeiter auch bei arbeitsgeschicklichen Schwierigkeiten zur Seite.

Lesen

In ihrer Schullaufbahn müssen die Schützlinge sich nicht nur in der Muttersprache, sondern auch in den anderen Schulsprachen lange Wortlaute lesend erschließen können. Das beansprucht, besonders bei unbekannten Wortlauten, Kraftaufwand und Bemühung, da die heutigen Schulkindjahrgänge leider weniger lesen, stattdessen ihr Smartphon bemühen. Der Ratschlag der Hansa-Nachhilfelehrer: Das Kind soll laut vorlesen, wenn möglich aufsagen. Es hilft, sich den Wortlaut besser einzuprägen, verbessert die Aussprache, erzieht das Sprachgefühl, prägt die Satzzeichensetzung ein und übt daneben die sinnentnehmende Lesung.

Unsere Hansa-Nachhilfelehrer, die bei Ihnen ein- und ausgehen, vermögen die genannten Lernhinweise und noch viele mehr zweifellos genau und bestens Ihrem Kinde maßgenau und füglich auf den Leib zu schneidern.

Bereits im einführenden häuslichen Beratungsgespräche hat der zu Ihnen kommende Lernberater möglicherweise den einen oder anderen guten Lernhinweis für Sie und Ihr Kind in seiner Ausrüstung. Treten Sie in Verbindung zu uns und vereinbaren Sie doch umgehend einen Besuch für ein Beratungsgespräch.

Lernen und Schlaf

Neurobiologen haben festgestellt, daß sich Kenntnisse schlafend ertüchtigen und gliedern. Somit kann es helfen, sich vor dem Schlafgange den Lösungsweg oder die Fremdsprachenwörter für die morgige Klassenarbeit abermals kurz zu Gemüte zu führen.

Lernen und Leiberziehung

Bei den Schulzöglingen ist neuerdings eingeschränkter Bewegungsantrieb festzustellen, was bedeutet, daß sie sich leiblich mehr beanspruchen müßten. Der römische Schriftsteller Juvenal (*58/60, ±127/138) schrieb einmal in einer Spottschrift : Orandum est, ut sit mens sana in corpore sano "Das einzige, um das wir (die Götter) bitten sollten, ist, daß in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wohnen soll". Die angeführte und oft mißdeutete Kurzfassung ist: mens sana in corpore sano. Diesen Sinnspruch auf Leibübung und den Schulunterricht übertragen, kann man sagen, daß Bewegung auch das Gehirn anregt, weil leibliche Lebhaftigkeit schlichtweg auch die Durchblutung fördert und ihn damit mit Nährstoff versorgt.

Auch ein Wagen fährt bei Frost zügiger, wenn man das Triebwerk sich warmlaufen läßt. Folglich: lassen Sie sich den Brägen Ihres Nachwuchses auch warmlaufen, infolgedessen Ihre Kinder wenigstens einmal wöchentlich wiederkehrend eine Leibübung neben der schulischen Leibertüchtigung ausüben, ob es nun Langmut- oder Kraftübungen sind. Schach, Rechner-Gequassel und Ballerspiele fallen selbstverständlich nicht hierunter.

Grundlegendes zum Lernen

Lernen bedeutet Lebewandelveränderungen aufgrund gemachter Erfahrungen

Lernen ist Erwerb geistiger, leiblicher und gesellschaftlicher Kenntnisse und Fertigkeiten. Die Fähigkeit zu lernen ist dem Menschen eine Grundvoraussetzung dafür, sich den Gegebenheiten des Innen- und Umwelt anschmeiden zu können. So ist dem Menschen die Fähigkeit zu lernen auch eine Voraussetzung für Bildung.

Der Brägen ist wie ein Gelenk: Es erfreut sich anstrengender Übung und belohnt wiederkehrende Anstrengung mit besserer Leistung.

Erziehung betrifft als wissenschaftliches Lehrfach ihre Lehrsätze und Übung dieser Entwicklung zur Gestaltung des Schulalltages und Unterrichtes.

Hansa-Nachhilfe beschäftigt sich mit der fachkundigen Nachhilfe durch erfolgreichen Einzelunterricht zu Hause auf der Grundlage der Hansa-Nachhilfe-Arbeitsweise.